#DSGVO – Blog geschlossen.

Durch die Unsicherheit mit dem #DSGVO werde ich in der kommenden Woche diesen Blog löschen.

Ich kann mir keine dauernde rechtliche Beratung leisten und Abmahnungen riskieren.

Ergänzung:

Wie es weiter geht konnt Ihr hier finden.

Advertisements

19 Gedanken zu “#DSGVO – Blog geschlossen.

  1. Hallo Nina,
    ich bin grade auch etwas irritiert. Habe zwar schon mitbekommen, das bei Facebook-Gruppen Geburtstagslisten oder ähnliches gelöscht werden, aber warum du aufgrund der neuen Regelungen deinen Blog nicht mehr weiter betreiben kannst, verstehe ich tatsächlich nicht.
    Nach meinem Verständnis veröffentlichst du doch keine personenbezogenen Daten, sondern sammelst und verwaltest sie nur um uns, die wir uns speziell für diesen Block angemeldet haben, zu informieren.
    Dass du Problemen vorab aus denn weg gehen möchtest, kann ich aber verstehen. Ich hoffe, du findest noch eine Lösung deine treue Leserschaft auf dem Laufenden zu halten.
    Viele Grüße
    Heike

    Gefällt mir

  2. Hab mal kurz recherchiert, kapier bisher nichtmal die Hälfte. Was ist das den bitte für ein Scheiss ? Davon hab ich bisher gar nichts mitbekommen. Heisst das du wirst keine Texte mehr veröffentlichen und aus dem Netz verschwinden ?? Bin grad völlig entsetzt.

    Gefällt mir

          1. Das wäre ehrlich ein Verlust wenn du nicht mehr weiterschreiben würdest. Du hast soviel wichtige Aufklärung betrieben und Menschen dazu gebracht Vorurteile zu überdenken. Es wäre schlimm wenn das verloren geht.

            Wäre es nicht denkbar das du weitermachst und dich aufs reine Schreiben beschränkst, ohne Werbung, Fotos, Verlinkungen etc.

            Gefällt mir

  3. „Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist eine Verordnung der Europäischen Union, mit der die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen EU-weit vereinheitlicht werden.“
    Zunächst einmal wirft das Fragen auf, aber …
    Du bist weder ein privates Unternehmen oder eine öffentliche Stelle im Sinnes des Gesetzes.
    Art. 2 DSGVO Sachlicher Anwendungsbereich

    (2) Diese Verordnung findet keine Anwendung auf die Verarbeitung personenbezogener Daten

    (c) durch natürliche Personen zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten,

    Damit sind alle privaten Blogs raus aus der Kiste.
    Link: https://dsgvo-gesetz.de/art-2-dsgvo/
    Bitte immer den Gesetzestext lesen und keine Zusammenfassung aller Wikipedia (auch wenn der Artikel sehr gut ist).
    Zudem wird WordPress (bzw. Automattic als Hersteller) selbst tätig und zeitnah ein Update zur Verfügung stellen, welches die Grundpfeiler für WordPress entsprechend umstellt, damit es als One-Click-Lösung funktioniert.
    Link: https://datenschmutz.net/dsgvo-update-wordpress-core/
    Nun beruhige Dich und trink einen Kaffee :-*
    Ich mache weiter 🙂

    Gefällt 4 Personen

      1. Meiner Meinung nach wäre es ratsam, den Blog von WP zu nehmen und mit eigener Domain und eigenem Server zu betreiben. Natürlich wieder mit WordPress 😊

        So mache ich das schon immer.

        Das Wesentliche ist, dass Du so die wahre Kontrolle über die Plug-ins hast.

        Als Schriftsteller wirst Du wohl gewerblichen Hintergrund haben?

        Gefällt 1 Person

  4. Ich habe ehrlich gesagt von der Materie keine Ahnung und weiß auch nicht um wie viele Inhalte es geht. Wäre es nicht möglich, die Sachen, die es betrifft (wenn es nicht gerade dein halber Blog ist) auf Entwurf zurückzustufen. Dann hättest du sie noch, Nina, aber es könnte niemand mehr sehen. Oder – bevor du den ganzen Blog löschst, was sehr schade wäre – nur die gefährdeten oder betroffenen Posts zu löschen. Ich weiß das kann viel sein und dem Blog auch ein Stück Essenz nehmen, aber es wäre vielleicht besser als ganz aufzuhören. Wobei letzteres für dich vielleicht stressfreier wäre, es frisst ja auch Zeit und Nerven alles einzeln zu bearbeiten oder löschen.

    Gefällt mir

  5. Oh man, diese komische Verordnung wird noch die halbe Blogosphäre auslöschen *Augenroll*
    So schade um die ganzen kleinen, aber wertvollen Blogs.
    Falls wir uns nicht mehr lesen wünsche ich dir alles Gute und einen tollen Start im neuen Beruf!

    Vielen lieben Dank für all die Artikel, die auch meinen Horizont erheblich erweitert haben :o)

    Alles Liebe,
    Nadine

    Gefällt mir

  6. ich finde es total schade. Dein Blog ist ein echter Mehrwert. Aber ich kann Dich auch verstehen. Ich selbst habe kurz einen Blog auf WordPress gehabt und musste jetzt wieder umsatteln auf selbstgehostet, weil ich eben die Statistik auf dem WP nicht raus bekam und nicht sagen konnte wohin es gesendet wird und was genau. Wäre das keine Option für Dich? Ich weiß auch bei Euch ist Geld ein Thema, aber falls eventuell 10 Euro monatlich übrig wären, dann wäre schon was machbar. Liebe Grüße, Nicole

    Gefällt mir

  7. Ich hoffe sehr, dass falbalus Recht hat… und Du, liebe Nina und all die anderen wertvollen Blogs weiter machen können. Sonst wäre das ein gewaltiger Schlag gegen die freie Informationsbeschaffung und sozialem Austausch, alles Grundpfeiler der Demokratie! Das Kind mit dem Bade ausgeschüttet sozusagen….
    Viel Glück!!!!! (Und danke für das bisher geleistete!!)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s