Manchmal habe ich Angst…

Ich lenke mich ab. Versuche, die Zeit vor der OP gut zu nutzen. Ich beschäftige mich viel mit den Kindern und ich weiß, dass ich einfach versuche, vor der OP so bewusst zu leben, wie ich es nur kann.

Ich habe sowas wie Lampenfieber. Ich habe Angst. Es ist eine große OP… was, wenn etwas schief läuft. Viele Gedanken. Kein Zweifel am Sinn der Operation, aber einfach viele, sehr viele Gedanken.

Advertisements

18 Gedanken zu “Manchmal habe ich Angst…

  1. Hallo Nina,

    niemand kann die versprechen, dass alles gut gehen wird, denn niemand kann dass wissen. Was ich aber weiß ist, dass du wie eine Löwin gekämpft hast für die OP und dass deine Frau und deine Kinder dich lieben und bei dir sind und dass du eine kluge und mutige Frau bist. Du hast schon einen weiten Weg hinter dir, egal was nach der nächsten Kreuzung kommt du wirst geliebt und getragen. Ich drücke dir die Daumen und fiebere mit.

    Gefällt mir

  2. Hallo Nina,ich kann deine Angst total nachvollziehen!Ich bin Antje,die dir vor gut einem Monat eine E-Mail geschrieben hat,da hatten die Ferien gerade angefangen.Ich bin ja Partnerin einer Transfrau.Unsere OP ist im November und ,ich bin schon seit einiger Zeit aufgeregt und manchmal auch „neben der Spur“!Da ich dich gerade erst auf Instagram gefunden habe ,weiß ich nicht wo du operiert wirst??Katia geht nach Erding und dh,eine lange Trennung.Ich muss arbeiten,hab aber eine 6-tägige Besuchsreise gebucht.Aber was sind wohl für Gefühle,Emotionen, Schmerzen,Abschied dabei……ich grüße dich aus Berlin.

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo, danke nochmal für deine Mail (und ich habe im Sommer nicht mehr geschafft, allen zu antworten)… Meine OP lasse ich in Berlin machen (mein Arzt war bis März in Hamburg tätig)

      Neben der Spur trifft es sehr gut. Ich kann nur schwer an was anderes denken, inzwischen ist es aber etwas weniger Angst als doch Vorfreude

      Gefällt mir

      1. Ja Vorfreude ist bei Katia auch überwiegend!Endlich „das Teil“ los werden,die „Beule“im Schritt,einfach dann sich richtig fühlen!Falls du was hier in Berlin brauchst,dann lasse es mich wissen….bin ja sozusagen vor Ort.Ich arbeite übrigens als Kinderkrankenschwester im Virchow(Onkologie)!Alles Liebe und Gute:-)!!!!

        Gefällt 1 Person

      2. Hallo Nina, habe nur gerade von Deinem Post erfahren und möchte Dir raten, Dich nochmal genauer über Deinen geplanten Operateur zu informieren. Ich bin relativ viel in Transgruppen unterwegs und er ist dort im Allgemeinen dafür bekannt, eine hohe Komplikationsrate zu haben, und auf Komplikationen nicht gut vorbereitet zu sein.

        Gefällt mir

      3. Hallo Nina,
        welcher Arzt ist das in Berlin. Ist das Dr. Pottek? Falls ja. Ich habe schon öfters gelesen dass Dr. Pottek nicht gut sein soll.
        Viele Grüße
        Josefine

        Gefällt mir

  3. Hallo Nina,
    falls es Pottek ist, dann bitte bitte suche dir einen anderen Operateur. Ja ich weiß die Wartezeit, die Gefahr und das Ergebnis bei Pottek ist so unglaublich hoch. Ich kenne zwei Persönlich die leider bei ihm waren und es ist wirklich ganz ganz schrecklich. Die eine hatte jetzt insgesamt 6 Operationen (die ersten 3 bei Pottek) und hat nun eine Tortur von 5jahren hinter sich, die Andere war vor zwei Jahren bei ihm und hat die 7. OP hinter sich und jetzt endlich den künstlichen Darmausgang wieder weg bekommen. Ich selber wollte auch zu ihm wegen der kurzen Wartezeit, aber ich habe erfahren das Pottek viel zu oft Probleme gat, oder manchmal gerade Mal 4 cm Tiefe erreichte. Kannst mir gerne eine Email schreiben dann kann ich dir den Kontakt zu den beiden Mädels herstellen.
    Egal wie du dich entscheiden wirst, drücke ich dir die Daumen.

    Viele Grüße,
    Marie

    Gefällt mir

        1. Die Probleme, die über Pottek berichtet werden, haben allesamt mit der neovagina zu tun. Das würde ich wohl nur bei ihm machen lassen. Aber eine PI, wie es der Großteil der Ärzte in Deutschland macht, ist für mich einfach keine Lösung…

          Ich habe, als ich Ärzte suchte, von einigen gehört, dass eine OP ohne neovagina keine echte GaOP sei. Nur ein anderer Arzt in D war bereit, über die OP ohne neovagina zu sprechen. Im Gespräch ging es dann trotzdem nur um diese.

          Ja, ich kenne Potteks Ruf und ich habe lange überlegt. Ich frage mich immer wieder, ob die Entscheidung richtig ist… Aber: ich möchte definitiv nur eine optische Angleichung, keine Neovagina. Und damit scheiden zahlreiche angeblich so gute Ärzte aus.

          Und ja, ich habe Angst.

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s