Drei Monate Hormone…

Ich hatte mir geschworen, kein Hormontagebuch zu schreiben und ich werde sicher nicht damit anfangen, aber ein wenig will ich doch über meine bisherigen Erfahrungen berichten.

Vor der Behandlung hatte ich viele Berichte gelesen, in denen über Depressionen und Antriebslosigkeit geschrieben wurde. Was das angeht habe ich Glück. Meine Psyche ist seit Beginn der Therapie stabiler geworden und ich habe auch keine Schwierigkeiten mich zu motivieren (außer es ist eiskalt und ich muss raus).

Der Abbau von Muskelmasse ist hingegen spürbar. Ich habe deutlich weniger Kraft, was ich durch ausreichend Aktivitäten versuche in Bahnen zu lenken. Meine Schultern werden sehr langsam ein wenig weniger. Natürlich liegt die Änderung der Anatomie auch an der Neuverteilung des Körperfetts. Ich sitze weicher und die Form des Bauches verändert sich langsam. Alles wird ein wenig runder.

Die deutlichste Veränderung passiert tatsächlich mit den Brüsten. Ich hatte ehrlich keine Vorstellung vom beschriebenen „Ziehen“. Mal sind die Brüste einfach nur warm, mal hoch empfindlich, manchmal schmerzhaft… Aber es ist zum aushalten, wenn sich nicht gerade ein Kind mit den Ellenbogen voran drauf stürzt. Ich musste mich inzwischen von zwei BHs trennen, die nicht mehr angenehm saßen und bei einem die Schaumstoffkissen raus nehmen… Es wächst also.

Haare… Oh, wo fange ich da nur an. Okay: Körperbehaarung und Bart wachsen generell langsamer. Mein Gesicht ist erst am späten Nachmittag wieder borstig… Aber man sieht im Gesicht keine Veränderung. Am Rücken ist ein Bereich kaum mehr behaart, der Brustbart wirkt etwas lichter. Beine, Arme und Hintern sind nicht merklich verändert.

Ach ja, ich hab Cellulitis am Po… Worüber ich mich irgendwie tierisch freue, weil es so besonders weiblich ist…

Ein Ding, das schwer zu beschreiben ist, ist die Veränderung meiner Lust. Ich glaube, das wird ein Eintrag für sich.

Advertisements

6 Gedanken zu “Drei Monate Hormone…

  1. Das freut mich für dich 🙂
    Dein Beitrag klingt sehr freudig und entspannend – als fühlst Du dich endlich wohl mit deinem Weg und seist froh, ihn zu gehen.
    Es ist schön, dies zu lesen und mit fühlen zu dürfen.
    Liebe Grüße, Floh

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo,
    Da merkt man richtig deine Erleichterung, dass du dein äußeres dein inneres näher kommst! Freu mich für Dich, dass es so gut funktioniert!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s